Was wir fördern - Perspektivenprogramm

Perspektiven für selbstständige Nachwuchsgruppenleiter "Plus 3" und Stiftungsprofessur

Die Boehringer Ingelheim Stiftung möchte mit dem Perspektiven-Programm herausragenden Nachwuchsgruppenleiterinnen und -leitern in Medizin, Biologie und Chemie die Möglichkeit geben, das eigenständige Forschungsprofil weiter zu entwickeln und die Berufbarkeit zu erlangen. Zudem wollen wir mit diesem Programm einen Impuls zur Verbesserung der medizinischen Grundlagenforschung in Deutschland geben.

Umfang der Förderung
Bewerber/-innen können eine Förderung ihrer selbstständigen Arbeitsgruppe von € 200.000 bis zu € 300.000 pro Jahr für bis zu drei Jahre zur Fortführung ihres Forschungsprogramms beantragen. Besonders herausragende Gruppenleiter und -leiterinnen, die in der Medizin angesiedelt sind, können alternativ eine Stiftungsprofessur für fünf Jahre beantragen.
In beiden Fällen umfasst die Förderung die eigene Stelle sowie Personalmittel für z. B. einen Postdoktoranden/in und/oder zwei Doktoranden/innen, eine/n TA sowie Sach- und Reisemittel.

Auswahl
Die Entscheidung über eine Förderung trifft der Vorstand der Boehringer Ingelheim Stiftung auf Basis der Empfehlungen des Wissenschaftlichen Beirats der Stiftung sowie externer Gutachten.
Im November 2010 wurde der Chemiker Dr. Christian Hackenberger von der Freien Universität Berlin als erster Wissenschaftler in das Perspektiven-Programm PLUS 3 unserer Stiftung aufgenommen.
 

Antragstellung
Bitte schicken Sie Ihren Antrag bis spätestens 30. April oder 30. Oktober (Poststempel zählt) an die folgende Adresse:

Boehringer Ingelheim Stiftung
Schusterstrasse 46-48
55116 Mainz


Weitere Informationen und Hinweise zur Antragstellung sowie eine Liste der beizufügenden Unterlagen können Sie hier herunterladen.