Skip to main content

Förderung Wissenschaftlicher Veranstaltungen.

Die Boehringer Ingelheim Stiftung unterstützt seit vielen Jahren weltweit wissenschaftliche Veranstaltungen, die den Austausch über Konzepte und nicht publizierte Ergebnisse in den Vordergrund stellen sowie den Dialog zwischen den Wissenschaftlergenerationen fördern.

Hintergrund und Ziele des Förderprogramms.

Internationale Konferenzen sind wesentlich für den Austausch über neue Ideen und Erkenntnisse in der Forschung. Für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sind sie außerdem eine hervorragende Möglichkeit, sich einen Überblick über aktuelle Fragen, Methoden oder auch kontroverse Diskussionen in ihrem jeweiligen Forschungsfeld zu verschaffen, erste eigene Ergebnisse vorzustellen und Kontakte zu führenden Forscherpersönlichkeiten zu knüpfen. Hierzu möchte die Boehringer Ingelheim Stiftung einen Beitrag leisten.

Was wird gefördert?

Die Stiftung fördert insbesondere die Teilnahme von Juniorwissenschaftlerinnen und Juniorwissenschaftlern (PhDs und Postdoktoranden) an „traditionellen“ wissenschaftlichen Konferenzen zur biologischen, chemischen, medizinischen und pharmazeutischen Grundlagenforschung. Sie vergibt auch Zuschüsse für internationale Konferenzen, die von und für Juniorwissenschaftlerinnen und Juniorwissenschaftler (Doktoranden, Postdoktoranden) organisiert werden.

Gerne unterstützen wir wissenschaftliche Tagungen, die in Kooperation mit anderen namhaften Organisationen durchgeführt werden sowie Konferenzserien (EMBO, Gordon Research Conferences, Spetses Summer Schools etc.).

In allen Fällen fördert die Stiftung die Teilnahme (Reise, Unterkunft, Teilnahmegebühr) von einigen herausragenden Juniorwissenschaftlerinnen und Juniorwissenschaftlern und ggf. zusätzlich Reise- und Unterkunftskosten von etablierten Wissenschaftlern, die z. B. für einen Keynote-Vortrag eingeladen werden. Bei Konferenzen, die von Juniorwissenschaftlerinnen und Juniorwissenschaftlern organisiert werden, ist ggf. auch ein Beitrag der Stiftung zu weiteren Kosten (Raummiete etc.) möglich.

Wer kann einen Förderantrag stellen?

Die wissenschaftlichen Organisatoren der Konferenz können einen finanziellen Zuschuss für die oben genannten Kosten beantragen. Bei Konferenzen, die in Kombination mit Satellitenseminaren oder –workshops organisiert werden, kann nur ein Förderantrag pro Gesamtveranstaltung eingereicht werden. Empfängerin der Förderung muss in allen Fällen eine akademische Einrichtung bzw. gemeinnützige Organisation sein.

Konferenzagenturen können keine Anträge stellen.

Wann können Anträge gestellt werden?

Sie können jederzeit einen Förderantrag per Post oder E-Mail einreichen. Bitte schicken Sie Ihren Antrag an folgende Adresse:

Boehringer Ingelheim Stiftung
Schusterstraße 46-48
55116 Mainz
iris.bodenbender[at]bifonds.de

Was muss ein Förderantrag enthalten?

Um über Ihren Antrag beraten und entscheiden zu können, benötigen wir folgende Dokumente:

1. Ein offizielles Anschreiben mit Briefkopf, Unterschrift und den folgenden Informationen:

  • Titel der Konferenz sowie eine kurze Beschreibung ihres Inhalts, Konzepts und ihrer wissenschaftlichen Bedeutung sowie ihres Formats und wo sie stattfindet
  • Voraussichtliche Gesamtzahl sowie Zusammensetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Doktoranden, Postdoktoranden, PIs, Internationalität)
  • Beschreibung des Formats, durch das die Interaktion zwischen Junior- und etablierten Wissenschaftlern gefördert werden soll
  • Auswahlverfahren für die teilnehmenden Juniorwissenschaftlerinnen und Juniorwissenschaftler (Doktoranden und Postdoktoranden)
  • Beschreibung des Auswahlverfahrens für Juniorwissenschaftlerinnen und Juniorwissenschaftler (Doktoranden und Postdoktoranden), deren Teilnahme durch die Stiftung gefördert werden soll
  • Beantragte Fördersumme
  • Verwendung der Fördermittel im Einzelnen (Reise, Unterkunft etc.)

2. Vorläufiges Programm der Veranstaltung 

3. Liste der Sprecher mit Vor- und Zunamen, Titel/Position, Institut, Ort, Land

Was fördert die Stiftung nicht?

  • Rein lokale wissenschaftliche Veranstaltungen
  • Retreats von PhD-Programmen und Instituten
  • Nicht-wissenschaftliche Veranstaltungen, z. B. medizinische Fortbildungen
  • Tagungen, deren Schwerpunkt nicht auf der biologischen, chemischen, medizinischen oder pharmazeutischen Grundlagenforschung liegt
  • Tagungen zur speziellen Botanik und Zoologie
  • Veranstaltungen ohne einen Europa-Bezug über Ort, Sprecher oder Teilnehmer
  • Vollfinanzierung von Veranstaltungen

Wie werden erfolgreiche Anträge ausgewählt?

Die Geschäftsstelle prüft zunächst, ob eingehende Anträge in das Förderspektrum der Stiftung passen, die formalen Voraussetzungen erfüllen und vollständig sind. Basierend auf der wissenschaftlichen Qualität und dem vorgestellten Konzept der Veranstaltung wird dann in der Regel innerhalb von 8 Wochen über eine Förderung entschieden.

Haben Sie noch Fragen?

Sollten Sie noch Fragen haben, können sie uns gern anrufen oder eine E-Mail schicken.