Skip to main content

Über uns.

Die Boehringer Ingelheim Stiftung ist eine eigenständige, gemeinnützige Stiftung. Wir fördern exzellente Grundlagenforschung in Medizin, Biologie, Chemie und Pharmazie – für wichtige, manchmal bahnbrechende, neue Erkenntnisse, die unser aller Gesundheit und Lebensqualität langfristig sichern. Mit unseren Initiativen, Förderprogrammen und Wissenschaftspreisen setzen wir uns insbesondere dafür ein, den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Natur- und Lebenswissenschaften die notwendigen Freiräume und beste Bedingungen für hervorragende Grundlagenforschung und Forschungsergebnisse zu schaffen.

Hubertus Liebrecht (1931–1991), ein Mitglied der Gesellschafterfamilie des Unternehmens Boehringer Ingelheim, errichtete die Boehringer Ingelheim Stiftung im Jahr 1977 als gemeinnützige, rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts. Sie ist anerkannt von der staatlichen Stiftungsaufsicht, der sie jedes Jahr berichtet. Wie bei einer solchen Stiftung vom Gesetzgeber vorgesehen, wurde sie mit Gründung vom Stifter rechtlich und organisatorisch getrennt und zur eigenständigen Organisation mit eigenen Entscheidungsgremien.

Ein Teil des Nachlasses von Hubertus Liebrecht ging nach seinem Tod an die Stiftung. Heute verfügt sie über ein Vermögen in dreistelliger Millionenhöhe. Aus den Vermögenserträgen verwirklicht die Stiftung ihren in der Satzung festgelegten Zweck und deckt die Kosten für ihre Verwaltung. Zweck der Stiftung ist laut Satzung die „[…]Förderung der medizinischen, biologischen, chemischen und pharmazeutischen Wissenschaft […]“, Sitz ihrer Geschäftsstelle ist Mainz. Allein im Jahr 2016 gab die Stiftung zur Erfüllung ihres Stiftungszwecks mehr als 34 Millionen Euro an Fördermitteln aus. Einen Überblick dazu finden Sie hier

Unsere Ziele.


Impulse für exzellente Wissenschaft setzen – in unserer Region und ganz Deutschland.


Freiräume und beste Bedingungen für herausragende Forscher schaffen.


Außergewöhnliche wissenschaftliche Leistungen auszeichnen.


Nachhaltig und nach den Kriterien wissenschaftlicher Exzellenz fördern.


Engagement für die Region.

Aus regionaler Verbundenheit konzentriert die Boehringer Ingelheim Stiftung einen erheblichen Anteil ihrer Fördermittel auf die Johannes Gutenberg-Universität in Mainz (JGU). Wir möchten so nachhaltige Impulse für die langfristige Entwicklung exzellenter, international sichtbarer Grundlagenforschung in der Region geben.

In der Region findet sich auch ein Meilenstein in der Geschichte unserer Stiftung: Mit einer Förderzusage in Höhe von 100 Millionen Euro ermöglichte die Stiftung, das Institut für Molekulare Biologie (IMB) an der Universität Mainz zu errichten. Die Mittel der Stiftung stellen die Grundfinanzierung für den wissenschaftlichen Betrieb des IMB für einen Zeitraum von 10 Jahren bis Herbst 2020 sicher. Im Anschluss übernehmen die Boehringer Ingelheim Stiftung und das Land Rheinland-Pfalz gemeinsam die Grundfinanzierung des IMB mit rund 106 Millionen Euro bis Mitte 2027. Dazu haben sie im Mai 2018 eine neue Vereinbarung geschlossen. Die Stiftung beteiligt sich mit rund 54 Millionen Euro, das Land mit rund 52 Millionen Euro.

Auch andere Förderungen spiegeln das langjährige Engagement der Stiftung für die Region: Der Boehringer-Ingelheim-Preis zeichnet z. B. seit fast 50 Jahren exzellente medizinische Forschung an der Universitätsmedizin Mainz aus. Seit 1995 dotiert die Boehringer Ingelheim Stiftung den Preis.

Internationale Auszeichnung.

Der mit 100.000 Euro dotierte Heinrich-Wieland-Preis ist die bedeutendste Auszeichnung, welche die Stiftung verleiht. Er ehrt weltweit herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre wegweisende Forschung. Vier der bisherigen Preisträger erhielten bereits später den Nobelpreis. 

Deutschlandweite Förderung.

Freiräume für wissenschaftliche Kreativität als Weg zum Erfolg – dieses Leitmotiv gilt auch für unser Perspektiven-Programm „Plus 3“ und die Exploration Grants. Beide richten sich an hervorragende unabhängige Nachwuchsgruppenleiterinnen und Nachwuchsgruppenleiter aus Biologie, Chemie und Medizin an Universitäten und anderen akademischen Instituten in ganz Deutschland.

Mit fast 18 Millionen Euro förderte und fördert die Boehringer Ingelheim Stiftung diese Forscher seit Beginn der Programme in den Jahren 2010 bzw. 2011.

Boehringer Ingelheim Fonds.

Mit rund 60 Millionen Euro dotiert die Boehringer Ingelheim Stiftung für rund zehn Jahre den Boehringer Ingelheim Fonds (BIF), eine international tätige Stiftung für biomedizinische Grundlagenforschung. Diese ebenfalls gemeinnützige und eigenständige Organisation vergibt weltweit Stipendien an herausragende Doktoranden und Reisebeihilfen für Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher in den Lebenswissenschaften. Der BIF veranstaltet außerdem zweimal pro Jahr die Internationalen Titisee-Konferenzen für weltweit führende Forscherinnen und Forscher.

Haben Sie Fragen?

Sollten Sie Fragen zu unseren Förderaktivitäten haben, finden Sie weitere Informationen auf den Seiten der einzelnen Förderprogramme. Sie können uns auch gerne anrufen oder eine E-Mail schicken.