Skip to main content

Auswahlverfahren in den Förderprogrammen.

Erfolgreiche Anträge in den Programmen „Plus 3“ und Exploration Grants werden nach wissenschaftlicher Exzellenz in einem mehrstufigen Peer-Review-Prozess ausgewählt.

Zunächst prüft die Geschäftsstelle der Boehringer Ingelheim Stiftung, ob die Anträge die formalen Kriterien erfüllen. Ist dies der Fall, holt sie pro Antrag in der Regel mindestens 2 externe Fachgutachten von Expertinnen und Experten des jeweiligen Forschungsfelds aus Deutschland oder dem Ausland ein. Anschließend berät der Wissenschaftliche Beirat der Stiftung über alle Anträge und Gutachten und spricht eine Empfehlung – Förderung, Höhe der Förderung oder Ablehnung – aus. Die Entscheidung über eine Förderung und deren Höhe fällt dann im Anschluss der Stiftungsvorstand auf der Basis der Empfehlungen des Wissenschaftlichen Beirats. Insgesamt dauert der Auswahlprozess meist 4 bis 6 Monate.