Zum Hauptinhalt springen

EMBL Imaging Centre.

Im Sommer 2021 wurde das Imaging Centre am Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) in Heidelberg eröffnet. Dieses einzigartige Mikroskopiezentrum ermöglicht Forscherinnen und Forschern aus aller Welt Zugang zu und Training an neuesten Licht- und Elektronenmikroskopen. Über einen Zeitraum von 10 Jahren fördert die Boehringer Ingelheim Stiftung mit 5 Millionen Euro den Betrieb des neuen Zentrums und insbesondere das Training und die Arbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an den hochkomplexen Mikroskopen.

Seit über 40 Jahren steht das EMBL für erstklassige Grundlagenforschung in den Lebenswissenschaften. Der Bund, das Land Baden-Württemberg sowie Partner aus der Industrie finanzierten den Bau des Gebäudes und die Einrichtung der Mikroskope, die 2018 begannen und 2021 abgeschlossen wurden. Im September 2021 öffnete das EMBL Imaging Centre erstmalig seine Türen für externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Licht- und Elektronenmikroskopie vereint.

Die Korrelative Licht- und Elektronenmikroskopie (CLEM) verknüpft zwei technisch sehr unterschiedliche Mikroskopie-Techniken. Mit ihr können Forschende eine und dieselbe Probe erst unter dem Lichtmikroskop und dann unter dem Elektronenmikroskop studieren. Dieses spezielle Lichtmikroskop macht funktionelle Vorgänge in lebenden Zellen im Mikrometerbereich sichtbar und das Elektronenmikroskop erfasst die Struktur von Proteinen im Nanometer- und Angströmbereich. Diese und andere neue Mikroskopie-Techniken ermöglichen bahnbrechende Entdeckungen durch die Kombination von funktionellen und strukturellen Informationen: So konnten Forschende am EMBL erstmals nachvollziehen, wie sich Resistenzen gegen HIV-Medikamente entwickeln und welche Zellprozesse bei Säugetieren zu Unfruchtbarkeit führen.

Link zur Pressemitteilung auf den Seiten des EMBL (für deutsche Version bitte nach unten scrollen)

Zur Broschüre des EMBL-ITC

Ein weltweit führendes Forschungsinstitut.

Das Europäische Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) ist eine der weltweit führenden Forschungseinrichtungen. Dies gilt auch für die Entwicklung von Mikroskopie- und Imaging-Technologien. Zu seinen Kernaufgaben gehört auch Gastwissenschaftlern aus der ganzen Welt Knowhow und Techniken im Rahmen von Kooperationen, Kursen und als Serviceleistung zur Verfügung zu stellen. Neben dem Hauptlaboratorium in Heidelberg (Deutschland) unterhält das Institut Außenstellen in Hinxton (Europäisches Bioinformatik-Institut, Großbritannien), Grenoble (Frankreich), Hamburg (Deutschland), Barcelona (Spanien) und Monterotondo (Italien). Das EMBL wurde 1974 gegründet und wird von 20 europäischen Ländern sowie Australien finanziert.

Zur Webseite des EMBL